Vortrag

am

24.03.2006

Das Jubiläumsjahr 2005 im Rückblick

Präsentation und Vortrag von Dr. Karsten Brunk am 24.3.2006

Präsentation und Vortrag von Dr. Karsten Brunk am 24.3.2006

Referent:

Der 2. Vorsitzende Dr. Karsten Brunk leitete seinen Vortrag mit einer Rückschau auf die Planungsgeschichte der Jubiläumsjahresaktivitäten ein. Dazu hatte er in den Vorstandsprotokollen des RGHV weit zurück geblättert, um an die Quellen unserer Überlegungen zu diesem nun bereits historischen Ereignis zu kommen. Im November 1997 und im Januar 1998 wurde er fündig: Festschrift, Festvortrag, zweitägiges Straßenfest, Veröffentlichungen in den „Rodheimer Heften“, Ausstellung im Bürgerhaus, Musik auf alten Instrumenten (alte Musik) und Mundartabend wurden damals bereits vorgeschlagen.

Ab Juni 2000 präzisierten wir diese Vorhaben, neue kamen hinzu und weitere zum Teil sehr fantasievolle Vorschläge wurden wieder verworfen. In Abstimmung mit Bürgermeister Brechtel wurde das Hessische Staatsarchiv in Darmstadt eingeschaltet, um zu klären, wie die bisherige Datierung der urkundlichen Ersterwähnung zu bewerten sei. Die Nachricht, dass das Jahr 805 als die urkundliche Ersterwähnung angesehen werden kann, wurde von dem leitenden Archivdirektor Prof. Dr. Friedrich Battenberg bestätigt und brachte uns ein Jahr zusätzliche Vorbereitungszeit. Bürgermeister Brechtel machte auch deutlich, dass er auf qualitativ anspruchsvolle Jubiläumsaktivitäten Wert lege, da die Stadt Rosbach noch Jahrzehnte später an ihren Veranstaltungen gemessen würde!

Nun folgten vier Jahre sehr intensiver Vorbereitungen, an denen ab 2002 auch die Verantwortlichen der Stadt, der örtlichen Vereine und der Kirchen mit großen Engagement beteiligt waren.

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres konnte der Bürgermeister am 1. Februar 2005 den Rodheimer Bürgern die Jubiläumsschrift „Rodheimer Geschichte erleben!“ überreichen, die auch einen umfangreichen Veranstaltungskalender für das Jubiläumsjahr beinhaltete. Alle Aktiven hofften, dass die Angebote Zustimmung finden und einen regen Besuch zeitigen würden; sie hofften des weiteren, dass der Wettergott wohlgesonnen auf Rodheim schauen und die jeweiligen Veranstalter mit Sonnenschein für ihre Mühe belohnen möge. Die zahlreichen gezeigten Bilddokumente der Jubiläumsveranstaltungen konnten diese erfüllten Hoffnungen eindrucksvoll belegen. Mit Fug und Recht ist zu sagen: „Rodheimer Geschichte erleben!“ war ein vielfältiges Erlebnis mit einer ausgesprochen positiven Resonanz, und dies nicht nur bei der Rodheimer Bevölkerung!