Vortrag

am

31.03.2007

Nachbetrachtung zum Festakt „25 Jahre Rodheimer Geschichts- und Heimatverein e.V.“

am 31. März 2007 im Bürgerhaus Rosbach-Rodheim

am 31. März 2007 im Bürgerhaus Rosbach-Rodheim

Referent:

In Erinnerung an die Gründung des Rodheimer Geschichts- und Heimatvereins vor 25 Jahren fand am 31.3.2007 ein sehr gut besuchter Jubiläums-Festakt im Rodheimer Bürgerhaus statt. Nach dem festlichen, musikalischen Auftakt durch das Collegium musicum Rosbach, unter der Leitung von Joachim Etzel, begrüßte der neue Vorsitzende des Geschichtsvereins, Dr. Karsten Brunk, die zahlreich erschienenen Mitglieder, Vertreter von Vereinen, Parteien und städtischen Gremien sowie die weiteren Gäste.

Es folgte das Grußwort des Rodheimer Ortsvorstehers Rainer Schaub. Dieser hob vor allem das integrierende Signal des vom RGHV initiierten Internationalen Freundschaftsfestes hervor (es findet jährlich seit 1993 statt), und er erinnerte an die herausragende Rolle des Geschichtsvereins bei der Planung und Durchführung der meisten Veranstaltungen des Rodheimer Ortsjubiläums im Jahr 2005. Daran schloss sich ein persönlich gefärbter Blick in die Vereinschronik durch die ehemalige und langjährige Vorsitzende Doris Fischer an, der sehr viel Anklang fand.

Bürgermeister Detlef Brechtel betonte in seiner Ansprache die für das Gemeinwesen so wichtige ehrenamtlich geleistete Arbeit bezüglich der Sicherung und Verwaltung der Rodheim betreffenden Archivbestände. Bezogen auf das Ortsjubiläum würdigte Bürgermeister Brechtel die zahlreichen Initiativen und Veranstaltungen des Geschichtsvereins, wie z.B. das Projekt „Historischer Ortsrundgang“ und die hervorragende Ausstellung „Aspekte Rodheimer Geschichte“. Seine besondere Anerkennung sprach er auch Dr. Karsten Brunk für dessen Erstellung der Festschrift „Rodheimer Geschichte erleben“ aus.

Den zentralen Bestandteil des Festaktes bildete der Festvortrag von Pfr.i.R. Fritz Dahmen zu dem Thema „Das Rodheimer Waldmark-Weistum von 1454“. Grundlage für diesen Vortrag war die „Entdeckung“ der ältesten und bislang unbekannten Urkunde im Staatsarchiv Darmstadt durch F. Dahmen. Im Rahmen des Festaktes konnte diese Urkunde im Original präsentiert werden. Der anspruchsvolle Vortrag verdeutlichte eindrücklich die Bedeutung dieser für Rodheim so wichtigen historischen Kostbarkeit.

m Rahmen des Festaktes wurde dann jenen 27 Mitgliedern mit einer Urkunde und einem Präsent gedankt, die dem Verein bereits seit dem Gründungsjahr die Treue halten. Einen weiteren Höhepunkt bildete die bewusst im Festprogramm verschwiegene Ernennung von Fritz Dahmen und Doris Fischer zu Ehrenmitgliedern. Auch ohne die Nennung der herausragenden Verdienste dieser beiden Vereinsmitglieder durch den Vorsitzenden, waren diese Ehrungen auf einhelligen Zuspruch durch die Festversammlung gestoßen. Bürgermeister Brechtel unterstrich diese Anerkennung noch mit der Überreichung einer Ehrenplakette der Stadt Rosbach an Doris Fischer.

Im Anschluss an das letzte musikalische Intermezzo dankte Dr. Karsten Brunk in seinem Schlusswort allen am Festakt beteiligten Rednern und Vorstandsmitgliedern. Einen besonderen Dank sprach er Nana Cunz (Layout-Unterstützung), Wolfgang Wien (Blumenschmuck) und Andreas Spahn (Bauhof) aus.

Den letzten Höhepunkt bildete schließlich die Vorstellung des neuen Rodheimer Heftes Nr. 6. Darin kann der Vereinsrückblick von Doris Fischer und die 2005 gehaltene Ortsjubiläums-Festrede von Dr. Dieter Wolf in illustrierter Form nachgelesen werden. Der inhaltliche Schwerpunkt dieser Jubiläumsschrift ist die Wiedergabe der RGHV-Ausstellung „Aspekte Rodheimer Geschichte“ in der Form eines 100-seitigen Kataloges mit zahlreichen (Farb-) Fotos, Grafiken und Übersichten. Im abschließenden Vereinsteil des Buches werden auch ausgewählte Veranstaltungen des Ortsjubiläums mit zahlreichen Farbbildern dokumentiert.

Zum Ausklang folgten noch sehr viele Festgäste der Einladung zu einem Umtrunk im Foyer des Bürgerhauses.

Allen Gästen und vor allem allen Geschenke- und Glückwunschüberbringern einen herzlichen Dank!